Teylor ist als Kreditplattform für mittelständische Firmen gestartet, hat sich dann aber stärker zu einem Software-Anbieter gewandelt. Das Schweizer Fintech bietet seine Kredit-Technologie auch Banken an – mit diesem Geschäft soll die Expansion in Europa gelingen.

Das Schweizer Fintech Teylor schließt eine neue Finanzierungsrunde über 6,5 Millionen Schweizer Franken ab (umgerechnet 6,3 Millionen Euro), wie der Gründer Patrick Stäuble mitteilt. Eingestiegen ist der Fintech-Geldgeber Ilavska Vuillermoz, der auch in die Berliner Startups N26, Solarisbank und Penta investiert hat. Außerdem beteiligen sich der Schweizer Vermögensverwalter Weisshorn Asset und ... [Lesen Sie den kompletten Artikel auf Finance FWD]