Die Fristverlängerung für die Basel-III-Regeln gibt IT-Entscheidern mehr Zeit: Es bietet sich an, statt einzelnen Parametern jetzt gleich die komplette Risikosoftware zu modernisieren – am besten eignet sich dafür ein modularer Lösungsansatz.


Die Europäische Kommission hat die Umsetzung der internationalen Basel-III-Bankenregeln erneut verschoben. Demnach sollen die strengeren Eigenkapitalregeln erst ab dem Jahr 2025 greifen. Das verschafft Rechenzentren mehr Zeit, um die neuen Regelungen umzusetzen. Die neue Frist gibt IT-Entscheidern außerdem die Möglichkeit, gleich ihre gesamte strategische Ausrichtung zu überdenken.

Im Kern geht es bei Basel-III um eine Verschärfung der Eigenkapitalanforderungen bei der Kreditvergabe. Dadurch steigen die Eigenkapitalkosten für Kredite. Die Basel-Regulierungen sind jedoch längst nicht der einzige Faktor, der sich negativ auf die Kreditvergabe europäischer Banken ...

... lesen Sie den kompletten Artikel auf IT-Finanzmagazin.