Eine Studie des IfM Bonn untersuchte den Markt für digitale Firmenkredite in Deutschland. Wir stellen die Ergebnisse vor.

Online-Finanzierungen über Fintech-Plattformen werden im Mittelstand immer beliebter. Zu diesem Schluss kommt eine Studie des Instituts für Mittelstandsforschung Bonn (IfM) mit dem Titel "Fintechs: Chancen für die KMU-Finanzierung?" Für die Studie wurden 19 Interviews mit Vertretern von Fintech-Unternehmen und etablierten Banken und weiteren Experten geführt.

Umdenken während der Pandemie

Die Studienergebnisse bestätigen, dass unter anderem die Coronakrise ein Umdenken eingeleitet hat, insbesondere im Bereich der digitalen Kreditvergabe an Unternehmen.  

IfM-Forschungskoordinator Christian Schröder sagte zur Süddeutschen Zeitung:

Viele Unternehmen haben in der Pandemie positive Erfahrungen mit rein digitalen Dienstleistungen gemacht. Somit ist ihre Offenheit für eine künftige Zusammenarbeit mit Fintechs sicherlich gestiegen.

Auch wir bei Teylor haben die Auswirkungen der Krise in unserem eigenen Geschäft gemerkt. Zwar ist die Kreditvergabe aufgrund der Krise in den letzten Monaten zurückgegangen – auch, weil Unternehmen auf Fördermittel der KfW zurückgreifen konnten – der Appetit nach digitalen Krediten ist dennoch gestiegen.

Kunden profitieren

Mittelstandskunden profitieren laut der IfM-Studie in mehrfacher Hinsicht von der zunehmenden Verfügbarkeit digitaler Finanzierungsplattformen. Christian Schröder sagt:

Das erhöht die Transparenz für die Unternehmen und reduziert den Suchaufwand, beides senkt die Kosten. Die Kreditpreise sind dann häufig auch noch einmal geringer.

Vor allem kleinere Mittelständler nutzen Finanzierungsplattformen. Kredite bis zu 500.000 Euro sind für Banken oft unwirtschaftlich, aufgrund manueller Prozesse und bürokratischer Antragsverfahren. Laut den IfM-Experten ist die Geschwindigkeit der Fintech-Plattformen ein enormer Vorteil. Schnelle Zusagen geben Kunden Planungssicherheit. Bei Teylor erhalten Kreditnehmer sofort eine Kreditzu- oder absage, bei der Hausbank nimmt alleine dieser Schritt oft mehrere Wochen in Anspruch. Dazu Christian Schröder:

Durch ihre Angebote, die den klassischen Bankkredit ergänzen, steigern die Fintechs die Effizienz der Unternehmensfinanzierung für Unternehmen. Dadurch kann es zu Redundanzen von staatlichen Förderangeboten kommen, die dann teils überflüssig wären.

Der Druck auf Banken steigt

Zum Wettbewerb zwischen Fintechs und Banken sagt Schröder:

Mit ihren Angeboten treiben Fintechs die Banken speziell bei der digitalen Kreditvergabe ein Stück weit vor sich her. Die etablierten Player erweitern als Reaktion ihre Lösungen für Firmenkunden, verbessern interne Prozesse oder kooperieren mit den Plattformen.

Genau dafür haben wie die Teylor Lending Cloud konzipiert, mit der Banken ihre Kreditprozesse digitalisieren können. Anhand eines Baukastensystems können sie die Prozesse auswählen, die sie digitalisieren und automatisieren möchten. Teylor integriert die digitalen Prozesse dann in die IT-Abläufe der Bank, ohne existierende Prozesse oder Kernbankensysteme zu stören. Dadurch wird weder das Legacy-System der Bank verändert noch Datensilos geschaffen.

Auch wir haben die Auswirkungen der Pandemie in unserer Softwaresparte deutlich gespürt. Immer mehr Banken erkennen die Notwendigkeit, ihre eigene digitale Transformation voranzutreiben. Aufgrund steigender Kundenanfragen haben wir in den letzten Monaten unser Software-Team stark ausgebaut.

Falls Sie Fragen zu Teylor-Krediten oder zur Teylor Lending Cloud haben, rufen Sie uns an unter 07531-5848130. Oder schreiben Sie uns auf info@teylor.com. Einen Kreditantrag können Sie innterhalb weniger Minuten auf www.teylor.de stellen.

Die Studie des IfM können Sie hier herunterladen.