Heute werden über Kreditplattformen hauptsächlich Kredite mit geringeren Volumen abgewickelt. Teylor zeigt, dass im Internet auch Großkredite möglich sind; schneller als bei der Bank, und zu besseren Konditionen.

Kreditplattformen werden auch im Firmenkundensegment immer beliebter. Dabei werden meist Firmenkredite im fünf- oder sechsstelligen Bereich finanziert. Bei größeren Finanzierungen im Millionenbereich sind Kreditplattformen in der Regel nicht die erste Wahl.

Das hat vor allem zwei Gründe: Erstens braucht es bei solchen Krediten eine aufwändigere Beratung. Zweitens sind die Anforderungen an die Risikobewertung deutlich detaillierter.

Rückläufige Margen

Vor allem die COVID-Pandemie hat jedoch gezeigt, dass der Digitalisierungstrend auch bei Großkrediten nicht Halt macht. Auch hier können digitale Arbeitsabläufe Kosten reduzieren und die Bearbeitungsgeschwindigkeit erhöhen.

Zum Beispiel bei Immobilienfinanzierungen. Tomas Rederer, Partner und Head of Financial Services Management Consulting bei PwC Deutschland, kommentiert im Manager Magazin: „Banken benötigen digitale Plattformen und moderne Datenanalysen, um ihre Kunden in allen Phasen des Immobilienerwerbs aktiv begleiten zu können.“

Der Wettbewerb um Kunden steigt im Finanzierungsgeschäft, so Rederer. Das mache sich laut PwC in sinkenden Margen bemerkbar, die Banken und Sparkassen im Immobiliengeschäft erzielen. Unsere Analyse kommt zum gleichen Ergebnis: Zwar ist die Kreditmarge der Banken bei Großkrediten noch höher als bei KMU-Krediten, aber auch im Segment der Großkredite sind die Margen rückläufig.

Quelle: Teylor AG, Barkow Consulting 

Hybride Lösungen

Ebenso wie bei kleineren Krediten können digitale Prozesse auch bei Großkrediten die Profitabilität erhöhen und das Kundenerlebnis verbessern. Auch Risikomodelle für größere Kreditanträge können digitalisiert werden, solange sie eine hohe Flexibilität bei der Bewertung zulassen. Im Vergleich zu beispielsweise Betriebsmittelkrediten oder Factoring ist die Modellierung bei größeren Finanzierungen meist deutlich komplexer.

Ein hybrides Modell ist in diesem Fall der beste Ansatz: Zunächst wird mittels der Software eine automatisierte Risikoanalyse durchgeführt. Anschließend prüft ein Finanzierungsexperte gegen und lässt potenzielle Sonderfaktoren in die Analyse mit einfließen, die das System möglicherweise nicht erfasst hat. Auf diese Weise wird der Arbeitsaufwand für die Bank drastisch reduziert und die Bearbeitungsgeschwindigkeit auch bei größeren Finanzierungsbeträgen verringert.

Beispiel Teylor

Teylor finanziert zum Beispiel auch Gewerbeimmobilien oder andere Finanzierungsprojekte in Millionenhöhe. Dabei stellt der Antragsteller wie bei anderen Kreditanträgen einen Online-Antrag. Ein Finanzierungsberater setzt sich dann telefonisch mit dem Antragsteller in Verbindung und klärt die Einzelheiten. Bei komplexen Finanzierungen kann es länger dauern als die normalen 1-2 Werktage, bis der Kredit ausbezahlt wird. Im Gegensatz zur Bank, wo Kreditanträge Wochen und sogar Monate dauern, ist Teylor dennoch deutlich schneller.

Ein weiterer Vorteil gegenüber der Finanzierung über die Hausbank: Teylor verfügt über mehrere Partnerbanken und über einen eigenen Kreditfonds. Dadurch können wir die jeweils beste und günstigste Finanzierung auswählen und flexiblere Konditionen bieten.

Zusammengefasst: Kreditplattformen können auch Finanzierungen im mehrstelligen Millionenbereich stemmen. Voraussetzung dafür ist, dass sie die nötige Expertise und die richtigen Finanzierungspartner an Bord haben. Falls Sie dazu Fragen haben, wenden Sie sich an unser Team unter 07531-5848130 oder info@teylor.de.