Liquidität ist für KMU in der Krise überlebenswichtig. Wir haben mit Berna Senci von Svea gesprochen, einem führenden Factoring-Anbieter in der DACH-Region.

Svea gehört zur schwedischen Finanzgruppe Svea Ekonomi AB und bietet KMU-Finanzierungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Dazu zählen vor allem Factoring-Dienstleistungen, Einkaufsfinanzierung aber auch andere Finanzprodukte wie Firmendarlehen.

Wir haben mit Berna Senci gesprochen, die Direktorin der Svea DACH-Region und Vizepräsidentin des schweizerischen Factoring-Verbandes. Frau Senci leitet die Geschäfte von Svea in der DACH-Region seit über fünf Jahren und kennt die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen in Deutschland gut. Factoring sollte ihrer Meinung nach im Finanzierungsmix nicht fehlen, vor allem nicht heute, denn in Krisenzeiten sei Liquidität für Kleinunternehmen überlebenswichtig.

Im Teylor-Interview sprechen wir mit Berna Senci über Factoring für deutsche Mittelständler, die Auswahl des geeigneten Factoring-Anbieters, die Besonderheiten von Svea und den KMU-Finanzierungsmarkt in Deutschland.

Svea unterstützt kleine und mittlere Unternehmen dabei, einfach und günstig an Liquidität zu kommen. Welche Finanzierungsmöglichkeiten werden von KMU in der Coronakrise am meisten nachgefragt?

In der Krise geht es vor allem um Schnelligkeit und Risikomanagement. KMU stehen nicht die gleichen Finanzierungswege zur Verfügung wie Großunternehmen. Sie geben keine Aktien oder Anleihen aus, sondern sind vor allem auf Bankkredite angewiesen. Ein großes Problem für viele KMU in der Krise ist, dass sie jetzt nur schwer neue Kreditlinien bekommen, bzw. existierende Kreditlinien gekürzt werden. Sie brauchen dann schnellere Lösungen, wie zum Beispiel das Factoring. Als Factoring-Spezialist haben wir seit Ausbruch der Coronakrise einen spürbaren Nachfrageanstieg bei unseren Factoring-Dienstleistungen verzeichnet.

Wo liegen die Vorteile des Factorings für Mittelständler?

Beim Factoring handelt es sich nicht um einen klassischen Bankkredit, sondern wir kaufen die Forderungen unserer Kunden auf. In der Regel bezahlen wir die Rechnungen unserer Kunden innerhalb von 24 Stunden. Gerade in der Krise ist das wichtig, denn KMU müssen derzeit lange Zahlungsfristen von bis zu 90 Tagen akzeptieren. Das Geld fehlt dann im Unternehmen. Mit Factoring bekommen unsere Kunden die Rechnungen sofort bezahlt, anstatt auf ihre Debitoren zu warten. Der zweite große Vorteil des Factorings ist, dass wir als Factor das Ausfallrisiko übernehmen. Das heißt, im Falle der Zahlungsunfähigkeit eines Debitors wird der Verlust komplett von Svea übernommen. Vor allem jetzt in der Krise verzeichnen KMU häufig Forderungsausfälle, weil der Kunde nicht zahlen kann oder sich sogar im Insolvenzverfahren befindet.

Worauf sollten KMU bei der Auswahl eines Factoring-Anbieters besonders achten?

Besonders wichtig ist, dass der Factor eine stabile Eigenkapitalausstattung hat. Factoring-Anbieter übernehmen Rechnungen bis zu einer bestimmten Höhe. Wenn die Eigenkapitalbasis des Factors nicht stabil ist, dann werden in Krisenzeiten die Finanzierungsgrade reduziert und der Kunde bleibt dann auf seinen Rechnungen sitzen. Das ist einer der großen Vorteile der Svea Ekonomi. Mit einer Bilanzsumme von ca. 2,7 Milliarden Euro sind wir nicht auf externe Investoren angewiesen. Wir konnten daher auch in der Krise die hohen Finanzierungsgrade der angekauften Forderungen aufrecht erhalten, während einige unserer Wettbewerber das nicht konnten.

Was unterscheidet Svea von anderen Factoring-Anbietern?

Svea gehört zum schwedischen Finanzinstitut Svea Ekonomi, das mit mehr als 2.000 Mitarbeitern in 25 europäischen Ländern vertreten ist. Das verschafft uns zum einen den Vorteil einer größeren Bilanz, wodurch wir einen Finanzierungsgrad von bis zu 100 Prozent bieten können. Als internationales Finanzinstitut können wir unseren Kunden außerdem auch europaweit, in Nordamerika und im fernen Osten unterstützen.

Ihr Ausblick für das Jahr 2021: Worauf kommt es jetzt bei der KMU-Finanzierung besonders an?

Liquidität wird 2021 ein knappes Gut sein, spätestens dann, wenn die Staatshilfen auslaufen. Wenn die Insolvenzantragspflicht wieder eingeführt wird, werden außerdem die Forderungsausfälle zunehmen. Das kombiniert mit einer generell restriktiveren Kreditvergabe vonseiten der Banken wird KMU im nächsten Jahr vor Herausforderungen stellen. Wir raten Unternehmen daher, sich bei der Finanzierung breiter aufzustellen. Factoring kann dabei in vielen Fällen eine sinnvolle Ergänzung des Finanzierungsmixes sein. Auch digitale Wege der Unternehmensfinanzierung werden an Bedeutung gewinnen. Das liegt zum einen an den Kontaktbeschränkungen durch die Pandemie, aber auch am Innovationsdruck. Kunden fordern zunehmend schnelle und komfortable Lösungen. Deshalb haben wir uns für die Zusammenarbeit mit Teylor entschieden, um unser digitales Dienstleistungsangebot weiter auszubauen.  

Für weitere Informationen über Svea‘s Factoring-Produkte, kontaktieren Sie bitte unsere Finanzierungsexperten unter 07531-5848130.